Kryptoautomatisierter Handel

Kämpfe nicht gegen die Fed

US CPI Inflationsdaten wurden am Dienstag veröffentlicht. Im Jahresvergleich (YoY) fielen die Inflationsdaten heiß aus und lagen 0.21 % über den Erwartungen. Obwohl sich die Inflation im Jahresvergleich verlangsamt hatte, war erwartet worden, dass die aktuellen Daten niedriger ausfallen würden. Folglich haben Risikoanlagen und Aktien einen kurzfristigen Schlag erlitten, während der Dollar etwas Aufwärtsdynamik gewann, da diese Daten die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Zinserhöhungen der Federal Reserve (Fed) erhöhen. Was beim Trading mehr zählt, ist oft wie Der Markt reagiert eher auf Nachrichten als auf die Nachrichten selbst. Und zumindest im Moment nahmen die Märkte die Nachrichten nicht allzu schlecht auf. Unterdessen lagen die US-Einzelhandelsumsätze im Januar um >1 % über den Erwartungen. Ist das bullisch, weil die Wirtschaft besser läuft als erwartet? Oder rückläufig, weil die Fed mehr Grund zum Anheben haben wird? Es bleibt abzuwarten.

Ein weiteres Signal wird sein, wie die Märkte auf die Ankündigung der Securities and Exchange Commission (SEC) reagieren, dass sie einen Stablecoin-Emittenten verklagen. Diesmal steht Binance in der Schusslinie, da die SEC den Stablecoin BUSD von Binance als „nicht registriertes Wertpapier“ bezeichnet und ein Gerichtsverfahren gegen seinen Emittenten Paxos angekündigt hat. Der interessante Punkt ist, dass ein Vermögenswert, um als Wertpapier gekennzeichnet zu werden, die Kriterien des Howey-Tests erfüllen muss. Ein Teil dieser Kriterien erfordert, dass beim Kauf eines Vermögenswertes eine Gewinnerwartung bestehen muss. Wie die SEC festgestellt hat, dass beim Kauf einer Stablecoin eine „Gewinnerwartung“ vorliegt, bleibt abzuwarten. Eine klare Sache ist, dass es seit dem FTX-Debakel einen tiefgreifenden Druck der US-Behörden zur Regulierung und Einschränkung der Kryptoindustrie gegeben hat. Erst letzten Monat war Binance gezwungen, ihre USD-Auf- und -Abfahrten zu beenden. Bisher nimmt der Markt die Nachrichten gut auf.

Aus technischer Sicht sieht der Bitcoin-Tageschart gesund aus. Nach der Rally von Anfang Januar befindet sich der Markt inmitten einer kleinen Korrektur. Die Bullen werden hoffen, dass das Fibonacci-Niveau von 0.382 als starke Unterstützung bestehen bleibt, bevor die Rallye in Richtung des nächsten wichtigen Widerstands bei etwa 25,000 $ fortgesetzt werden kann. Ein wichtiger Hinweis ist, dass MA9 und MA50 beginnen, sich zu konvergieren. Die Bären werden auf ein Todeskreuz hoffen, bei dem MA9 unter MA50 kreuzt, was dem Markt wahrscheinlich eine kurzfristige rückläufige Dynamik verleiht.

Damit ein neuer Bullenmarkt beginnen kann, müssen die technischen Setups mit der breiteren makroökonomischen Perspektive übereinstimmen. Obwohl die technischen Daten in verschiedenen Zeiträumen gut aussehen, machen wirtschaftliche Faktoren, die Fed-Politik und US-Behörden wie die SEC, die Krieg gegen die Branche führen, es unwahrscheinlich, dass der Markt bis nach den Wahlen 2024 eine Konvergenz sowohl der technischen als auch der makroökonomischen Indikatoren erreichen wird. Bis wir eine Angleichung dieser Perspektiven haben, scheint es ratsam, die Worte des berühmten Investors Martin Zweig im Gedächtnis zu behalten: Kämpfen Sie nicht gegen die Fed. 

Schauen Sie sich den Chart auf TradingView an hier.