Kryptoautomatisierter Handel

Kampf oder Flug?

Am 1. Februar wurde das Sitzungsprotokoll des Federal Open Market Committee (FOMC) veröffentlicht und die Fed kündigte eine Zinserhöhung um 25 Basispunkte an. Als solches begannen die Märkte zu steigen.

Ein interessanter Hinweis ist, dass das FOMC-Sitzungsprotokoll und die damit verbundene Pressekonferenz widersprüchlich erschienen, weil es in beiden kein klares hawkisches oder zurückhaltendes Narrativ gab. Die Aussage war falkenhaft. Unterdessen war die Sprache von Fed-Vorsitzendem Powell auf der Pressekonferenz bemerkenswert zurückhaltend und beschrieb den Disinflationsprozess als begonnen und als „ermutigend und erfreulich“. Dies wurde von den Märkten als Signal zur Fortsetzung der jüngsten Rally gewertet. Edelmetalle, Aktien und Risikoanlagen haben nach der Sitzung alle eine erhebliche Erleichterung erfahren.

Die ersten Anzeichen einer Rezession scheinen immer eine Art sanfte Landung zu sein, bei der Inflation und Wachstum allmählich nachlassen. Das gestrige Treffen spiegelte die Idee wider, dass die jüngsten Indikatoren auf einen bescheidenen Anstieg der Ausgaben hindeuten und dass die Inflation nachgelassen hat, genau das, was die ersten Innings einer Rezession vorhersagen würden. Während die Märkte kurzsichtig das Narrativ der sanften Landung übernehmen, fügte der fehlende Widerstand der Fed gegen die einfacheren Finanzbedingungen Öl ins Feuer. Angesichts dessen ist es zweifelhaft, dass die Märkte aufhören werden, sich zu erholen, es sei denn, es tritt einer von zwei Fällen ein: Erstens, wenn die Daten heiß hereinkommen, erschreckt dies den Markt möglicherweise zu der Annahme, dass die Fed wieder restriktiv werden und die Zinsen um mehr als die kürzlich beobachtete Erhöhung um 25 Basispunkte erhöhen wird. Das zweite Szenario ist das andere Extrem. Sollten die Daten stark rezessiv mit niedrigerer Inflation und schwachem Wachstum erscheinen, wird dies alle Gläubigen an das Narrativ einer sanften Landung auslöschen und somit die Rally stoppen. Derzeit sieht es jedoch so aus, als könnte sich die Marktrallye von 2023 fortsetzen, bis eines dieser Szenarien eintritt. Es ist wichtig zu beachten, dass die Inflation, wenn sie in der Vergangenheit 5 % überschritten hat, nie wieder gesunken ist, ohne dass die Federal Funds Rate den CPI überschritten hat. Wenn man bedenkt, dass die Federal Funds Rate derzeit bei 4.65 % und die CPI-Inflation bei 6.5 % liegt, sind weitere Zinserhöhungen am Horizont, es sei denn, die Daten kommen zu einer hochrezessiven Entwicklung. Die CPI-Daten vom 14. werden einen signifikanten Einblick darüber geben, ob die Fed denen wie der Europäischen Zentralbank und der Bank of England folgen und eine Erhöhung um 50 Basispunkte statt einer Erhöhung um 25 Basispunkte vornehmen wird oder nicht.

Eine weitere wichtige Sache, die zu beachten ist, ist, dass Apple, Amazon und Alphabet (die Muttergesellschaft von Google) letzte Nacht alle Einnahmen verpasst haben. Wenn drei der weltgrößten Unternehmen Gewinne verfehlen, weckt das kein Vertrauen in die Hoffnung, eine Rezession zu vermeiden. Eines ist sicher, der S&P500 wird einen Schlag erleiden, wenn die NYSE heute später öffnet.

Schauen Sie sich den Chart auf TradingView an Klicke hier.