Kryptoautomatisierter Handel

Wie man mit dem RSI handelt: Der beste technische Indikator für jeden Tag

Eine der häufigsten Fragen bei erstmaligen Trades ist: Was ist der perfekte Handelsindikator?

Den perfekten Handelsindikator gibt es leider nicht. Die Präferenzen jedes Händlers, der Zeitrahmen und die Marktbedingungen haben einen direkten Einfluss auf die Wahl des besten Indikators für die Verwendung in einer Handelsstrategie.

Wenn es um die Auswahl von Handelsindikatoren geht, mache ich die Dinge gerne einfach. Ausgefallene und fortschrittliche Handelsindikatoren können Ihnen unter bestimmten Bedingungen eine hohe Genauigkeit bieten. Andererseits benötigen sie Erfahrung und umfangreiches Backtesting historischer Ergebnisse, bevor sie für den Live-Handel eingesetzt werden können. Sie sind nicht für diejenigen zu empfehlen, die die komplexen und gemischten Ergebnisse, die diese Indikatoren oft liefern, nicht angemessen bewältigen können.

Zu den am häufigsten verwendeten Indikatoren gehört der Relative Strength Index (RSI) ist eine sehr flexible Option und bietet oft genaue Signale, insbesondere bei längerfristigen Zeitrahmen. Der Händler kann es sehr schnell einrichten und interpretieren.

Was ist RSI?

Wie der Name schon sagt, misst der RSI die Stärke des Preistrends innerhalb einer bestimmten Anzahl von Zeiträumen, im Allgemeinen 14. In diesem Fall würde die berücksichtigte Gesamtzeit 14 Tage auf dem Tages-Chart, 14 Stunden auf dem Stunden-Chart betragen. 7 Stunden im 30-Minuten-Diagramm usw. Hier ist die Formel:

RSI-Formel

Die Formel berücksichtigt den Prozentsatz der Preiserhöhungen im Vergleich zu den Preisrückgängen. Die allgemeine Idee ist, dass ein Rückgang nach unten umso wahrscheinlicher ist, je schneller sich der Preis nach oben bewegt.

Der RSI ist sehr einfach zu verwenden, da der Wert des Indikators nur zwischen 0 und 100 liegen kann. Der Händler kann leicht überkaufte und überverkaufte Preisbedingungen erkennen.

Wie sind die Werte zu interpretieren?

Generell deuten Werte unter 30 darauf hin, dass der Preis in der jüngeren Vergangenheit extrem unter Druck geraten ist und wohl bald eine „Erleichterungsrallye“ erleben wird. Andererseits signalisieren Werte über 70 ein Maß an Überkäufen, das sich schnell umkehren könnte.

RSI-Wertlinien für überkaufte und überverkaufte Werte

So einfach es auch scheint, der Handel nur auf der Grundlage dieser einfachen Signale kann nützlich sein, aber nur unter einer Bedingung. Der Markt muss sich überwiegend seitwärts bewegen, ohne dass ein klarer Trend erkennbar ist. Auf diese Weise würde der RSI als konträrer Indikator verwendet werden, der die Wahrscheinlichkeit angibt, dass der Preis seine Richtung ändert. Der Händler würde den Vermögenswert dann verkaufen, wenn der RSI über 70 liegt, und ihn kaufen, wenn der Wert unter 30 fällt.

Was ist, wenn der Preis einen starken Trend aufweist? In diesem Fall verliert der RSI erheblich an Genauigkeit und kann beispielsweise ein Verkaufssignal signalisieren, obwohl noch Spielraum für einen Preisanstieg besteht.

Wie holt man das Beste aus RSI heraus?

Das Erkennen überkaufter und überverkaufter Preisbedingungen ist nur der einfachste Anwendungsfall für den Indikator. Der RSI liefert viel mehr Informationen über die Preisentwicklung, und diese Informationen können in jeder Marktlage von Bedeutung sein. 

Nur den Wert des RSI zu betrachten, ist ein begrenzter Ansatz. Eine dynamische Analyse bietet eine andere Möglichkeit, den Trend zu betrachten, diesmal unter dem Gesichtspunkt seiner Stärke. 

Stellen Sie sich vor, Sie werfen einen Ball in die Luft. Beim ersten Stoß beschleunigt der Ball zunächst schnell. Doch wenn die anfängliche Kraft nachlässt, nimmt die Geschwindigkeit des Balls langsam ab, bis die Schwerkraft stärker wird und der Ball wieder auf den Boden fällt. Dieses sehr anschauliche Beispiel lässt sich auch auf Vermögenspreise übertragen. Und RSI ist der perfekte Indikator, der den Strom messen kann Beschleunigung des Preises, um die Wahrscheinlichkeiten einer Umkehr vorherzusagen.

Betrachtet man die Entwicklung des RSI im Laufe der Zeit zusammen mit dem Preisdiagramm, ist es möglich, eventuelle Abweichungen zwischen dem Indikator und dem Preis zu erkennen. Diese Divergenzen gehören zu den genauesten Anzeichen dafür, dass der Preis bald zurückkehren wird.

Wie erkennt man Abweichungen?

Wir können Divergenzen in zwei Gruppen einteilen, die Classic als auch im versteckt.

A klassische Bullendivergenz Dies geschieht, wenn der Preis ein niedrigeres Tief erreicht und der Indikator gleichzeitig ein höheres Tief anzeigt. Dieses Muster ist normalerweise ein deutlicher Hinweis darauf, dass sich der Abwärtstrend abschwächt und gute Chancen auf eine Umkehr bestehen. Andererseits deutet ein höheres Hoch eines Preises zusammen mit einem niedrigeren Hoch eines RSI darauf hin, dass sich der Trend abschwächt und dies eine Verkaufschance darstellen könnte.

Massive Divergenz deutet auf das Ende des Bärenmarktes für BTC hin

Eine versteckte bullische Divergenz hingegen entsteht, wenn der Preis ein höheres Tief bildet, während der RSI ein niedrigeres Tief bildet. Hier ist eine visuelle Zusammenfassung der wichtigsten bullischen Divergenzen. Normalerweise stellen sie sehr interessante Kaufgelegenheiten dar.

wichtigste Schlussfolgerungen

  • Behalten Sie immer den RSI im Auge Parallel zum Preisdiagramm werden häufig Elemente für die Analyse hinzugefügt 
  • Je länger der Zeitrahmen, desto nützlicher wird der RSI
  • Handeln Sie nach der Regel von 30 – 70, aber nur, wenn der Markt im Allgemeinen nicht sehr volatil ist
  • Achten Sie bei Aufwärts- und Abwärtstrends auf Preisdivergenzen mit dem RSI, um einen Hinweis auf die Preisdynamik zu erhalten
  • Handeln Sie niemals nur nach dem RSI, sondern nutzen Sie diesen Indikator als Bestätigung, bevor Sie einen Handel eingehen.