Warum ist Krypto down?
Kryptoautomatisierter Handel

Warum sind Kryptowährungen heute im Minus? Behalten Sie Ruhe und Risikomanagement

Der Handel mit Kryptowährungen ähnelt größtenteils den Vorstellungen von Gewinn und Kapitalwachstum. In Wirklichkeit ist dies jedoch mit Volatilität und Risiko verbunden. Kryptomärkte sind unberechenbar und ihre Preise schwanken ständig. Für viele Neueinsteiger mag es verwunderlich sein, wenn sich der Trend nach einem anhaltenden Preisanstieg irgendwann umkehrt. So, Warum sind Kryptowährungen am Boden? 

Um diese Frage zu beantworten, werden wir die Funktionsweise von Märkten und andere Faktoren vorstellen, die Trendumkehrungen eskalieren, wie z. B. Leverage und Liquidation. 

Weitere Tipps für den Einstieg in den Kryptowährungshandel finden Sie möglicherweise auch Dieser Artikel interessant.

In den letzten 6 Monaten erweckte Bitcoin den Eindruck, dass die einzig mögliche Richtung nach oben ginge, und verzeichnete regelmäßig neue Allzeithochs. Als sich die Preisbewegung in letzter Zeit abspielte, schien der jüngste Ausbruch ziemlich schwach zu sein, und er erholt sich nun schnell wieder. Händler haben bei Kursrückgängen gekauft, nur weil sie sechs Monate lang nichts anderes tun mussten, um von den Gewinnen zu profitieren. Der RSI vermittelt ein klares Bild der aktuellen Stärke des Trends. Es wird mit jedem neuen Anstieg schwächer.

Der Bitcoin-Aufwärtstrend schwächt sich ab

Wie Märkte funktionieren

Bei der Teilnahme an einem freien Markt wie dem Kryptomarkt beeinflussen verschiedene Anlegertypen die Funktionsweise der Märkte. Langfristig geduldige Anleger neigen dazu, ihr Vermögen anzuhäufen. Langsam, aber stetig beginnt der Preis zu steigen. Wale und Großinvestoren verteilen ihre Portfolios neu und erhöhen so die Nachfrage, ohne das Angebot wesentlich zu beeinträchtigen. Dies führte in der Folge zu einem Preisausbruch und förderte den Zufluss von mehr frischem Kapital. Die neuen Kapitalzuflüsse führen zu einem sprunghaften Preisanstieg, was zu einer geringeren Preissensibilität der Anleger führt. Da der Preis scheinbar nie sinkt, erhöhen Anleger die Hebelwirkung und das gefährdete Kapital.

Kryptomarktzyklen

Sobald der Überschwang ein übermäßiges Niveau erreicht, kehrt der Preis zurück, was zur Liquidation derjenigen mit hoher Hebelwirkung führt. Hier überwiegt das Angebot die Nachfrage, was zu niedrigeren Preisen führt. Die Korrektur beginnt sich zu beschleunigen, und diejenigen, die überbewertet waren, geraten in Panik, was zu einem Preisverfall führt. Kurzfristig orientierte Händler verkaufen, indem sie auf die Preisentwicklung spekulieren, während langfristig orientierte Händler bei Kursrückgängen allmählich aggressiver akkumulieren. Wenn der Verkaufsdruck abnimmt, da die Verkäufer die am stärksten gehebelte Position abgestoßen haben, kann der Zyklus von vorne beginnen.

Hebelwirkung und Liquidationen

Viele Händler nutzen Hebelwirkung, um ihre Positionen zu vergrößern und die Rendite ihrer Geschäfte zu steigern. Hebelwirkung liegt vor, wenn Händler ihre Token als Sicherheit verwenden, um die Größe ihrer Position zu erhöhen, indem sie sich Geld von der Börse leihen. Diese Technik kann die Gewinne vergrößern, jedoch auch die Verluste vergrößern und das Gesamtrisiko des Marktes erhöhen. Wenn Händler ein hohes Maß an Hebelwirkung einsetzen und sich der Markt gegen sie entwickelt, schließen die Börsen am Markt die Positionen, bei denen die Marge die Verluste nicht mehr decken kann, was zu Liquidationen führt. Wenn die Marktbewegungen extrem sind, werden mehr Händler auf einmal liquidiert, was den Preis noch weiter nach unten drückt.

Eine übermäßige Hebelwirkung ist einer der Hauptgründe für den heutigen Rückgang der Kryptowährungen.

Ein aktuelles Beispiel wäre, als der Bitcoin-Preis vom 22. bis 21. Februar um 23 % fiel, was zur Abwicklung von etwa einer halben Million Transaktionen im Gesamtwert führte 4.4 Milliarden US-Dollar an allen Krypto-Börsen.

Historische Referenz

In der Geschichte von Bitcoin sind plötzliche Preisrückgänge im Bereich von 20–30 % nicht fremd. Im Dezember 2017 erreichte Bitcoin mit 16,638 $ ein neues Allzeithoch; es folgte eine Preiskorrektur von rund 25 %. Betrachtet man historische Referenzen, wird deutlich, dass Korrekturen von 20 % für einen volatilen Vermögenswert wie Bitcoin nicht ungewöhnlich sind. Zwischen 2017 und 2018 sank der Preis neunmal um bis zu 30 % und stieg im gleichen Zeitraum um über 9 %.

Grundlagen des Kryptomarktes

Ein Blick auf die Grundlagen des Kryptowährungsmarktes kann Händlern helfen, zu verstehen, wohin sich der Markt entwickelt. Eine wichtige Kennzahl, die als Indikator für den Markterfolg angesehen werden kann, ist der in Decentralized Finance Dapps festgelegte Gesamtwert. Dieser liegt derzeit bei 38.52 Milliarden US-Dollar und wächst weiter. Der Gesamtwert zeigt das Interesse an DeFi und die zunehmende Akzeptanz von Kryptowährungen.

Ein weiterer Indikator ist die Hashrate von BTC, die den höchsten Stand aller Zeiten erreicht. Dies deutet darauf hin, dass das Bitcoin-Netzwerk sicherer ist als je zuvor. Darüber hinaus zeigt es, dass derzeit viele Leute Bergbau betreiben. In Verbindung mit der Tatsache, dass immer mehr Institutionen in den Bitcoin-Markt eintreten, können Händler sicher sein, dass starke Fundamentaldaten den Preisanstieg unterstützen.

Bitcoin-Hashrate. Quelle

Risikomanagement

Ganz gleich, ob es sich um den Handel mit Futures oder Spot handelt, es ist immer wichtig, ein solides Risikomanagement zu praktizieren. In bullischen Zyklen neigen Anleger dazu, ihren Emotionen nachzugeben und zu glauben, dass der Wert des Vermögenswerts, in den sie investieren, niemals sinken wird, unabhängig von den Annahmen über die Investitionskosten oder dem Glauben an das Potenzial.

Es ist wichtig, das Risikomanagement zu praktizieren und nur das zu investieren, was Sie sich leisten können, zu verlieren. Der einfachste Weg, Ihr Geld auch in einem Aufwärtstrend zu schützen, ist die Einrichtung eines Stop-Loss. Ein Stop-Loss schützt Ihr Geld im Falle einer Umkehr. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Futures zum Leerverkauf von Kryptowährungen zu nutzen, um vom Preisverfall zu profitieren.

Mit Coinrule, ist es einfach, Abwärtschancen zu nutzen, genau wie bei einem Aufwärtstrend des Marktes.

Bitcoin-Leerverkaufsstrategie On Coinrule

Ergreifen Sie Maßnahmen, wenn

Das Verständnis der Kryptowährungsmärkte ermöglicht es Händlern, Strategien zu entwickeln und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Verwendung eines Handelsautomatisierungstools wie z Coinrule ermöglicht es Händlern, ihre Strategien bei Marktbewegungen schnell und zeitnah umzusetzen. Die Einführung einer einfachen Stop-Loss- oder Akkumulationsregel wie der unten gezeigten kann bei einer Preisumkehr enorm vorteilhaft sein.

Diese Regel sieht vor, Bitcoin zu verkaufen, wenn der Preis um 4 % sinkt, und dann zurückzukaufen, wenn der Preis weiter sinkt. So schützen Sie Ihr Geld und erhöhen gleichzeitig die Anzahl der gehaltenen Token. Regeln wie diese ermöglichen es Händlern, ihr Risiko einfach und effizient zu verwalten, ohne die Preise ständig verfolgen zu müssen.

Risikomanagementstrategie Ein Coinrule

Key Take Away

  • Kryptowährungsmärkte funktionieren zyklisch und Emotionen sind ein treibender Faktor in den Krypto-Zyklen. Wenn die Preise steigen, beginnen Anleger, sich dem Vermögenswert zuzuwenden, was die Preise in die Höhe treibt und sich selbst übermäßig verschuldet. Dies führt schließlich zu einer scharfen Korrektur, bei der viele Händler die Vermögenswerte schnell verkaufen und den Zyklus neu starten, sodass langfristige Anleger wieder mit der Akkumulation beginnen können.
  • Viele Händler eröffnen Positionen mit hoher Hebelwirkung. Bei starken Marktbewegungen müssen sie ihre Positionen aufgrund von Liquidationen schließen. Dadurch wird das Ausmaß des Preisverfalls noch weiter verschärft.
  • Geschichte wiederholt sich. Korrekturen von 20–30 % sind typisch für volatile Vermögenswerte wie Bitcoin. Wir haben ähnliche Rückgänge erlebt, wie wir sie mehrmals in früheren Bitcoin Bulls-Zyklen gesehen haben. 
  • Wie jeder andere Markt hat auch der Kryptowährungsmarkt seine Grundlagen. Die Kennzahlen unterscheiden sich jedoch von denen anderer Märkte. Eine dieser Kennzahlen ist der in Defi festgelegte Wert, der das Interesse an dezentraler Finanzierung zeigt.